Steinbutt 

Gut zu wissen: Der Steinbutt

Der Steinbutt ist ein Weltenbummler, der in allen europäischen Meeren zu Hause ist. Auch in der Ostsee fühlt sich der Fisch aus der Familie der Plattfische sehr wohl, allerdings werden die Exemplare aus der Ostsee nicht ganz so groß wie die Fische andere Regionen.

Steckbrief Steinbutt

Scophthalmus maximus heißt der Steinbutt mit biologischem Namen und er gehört zu den sogenannten Grundfischarten. Das heißt, er hält sich bevorzugt in der Nähe des Meeresbodens auf. Der Steinbutt liebt kühle, nicht allzu tiefe Gewässer und um sich zu tarnen, gräbt er sich in sandige wie auch in steinige Böden ein. Mit seiner Figur erinnert der Steinbutt an einen Diskus, er kann bis zu einem Meter lang und bis zu 20 Kilogramm schwer werden. Findet der Steinbutt optimale Lebensbedingungen, dann wird er bis zu 20 Jahre alt. Die Unterseite seines Körpers ist weiß, die flache obere Seite anthrazit oder braun. Gut zu erkennen ist der Plattfisch an den kleinen Höckern auf der Haut, die wie Steine aussehen. Da sich der Steinbutt seiner Umgebung flexibel anpasst, ist er nur sehr schwer zu erkennen.

Ein ganz besonderer Fisch

Der Steinbutt ist in vieler Hinsicht ein ganz besonderer Fisch. So wird er erst mit fünf Jahren geschlechtsreif und wie bei allen Plattfischen, so schwimmen auch die Larven des Steinbutts aufrecht stehend im Wasser. Bei den jungen Fischen ist das eine Auge auf der Rückseite des Kopfes und wandert erst im Laufe der Entwicklung dieses Auge dann zur anderen Körperseite. Das Maul des Steinbutts ist recht groß und er hat sehr scharfe Zähne. Besonders ist außerdem, dass von Island bis Marokko sowie im Schwarzen Meer, im Mittelmeer und auch in der Ostsee deutlich mehr männliche als weibliche Fische unterwegs sind.

Ein delikater Speisefisch

Der Steinbutt ist ein sehr delikater und daher auch sehr beliebter Speisefisch, der als Beifang mit ins Netz geht. Nur an der westlichen Küste von Jütland wird der Plattfisch mit speziellen Buttnetzen gefangen. Grundsätzlich gilt: Der Fisch darf erst gefangen werden, wenn er mindestens 30 Zentimeter groß ist, normalerweise kommt er aber mit 50 Zentimeter Körperlänge in den Handel.

Steinbutt sollte im Ganzen zubereitet werden und sein leicht nussiger Geschmack kommt mit frischen Kräutern und mit einer feinen Soße aus Krustentieren besonders gut zur Geltung.