Seeteufel 

  • Beim Vorbereiten müssen alle Häute entfernt werden! Gebraten bleiben die Seeteufel-Schwänze hell und zart.

    frisch nach Hause geliefert
    gefangen im Nordostatlantik, Nordsee

Gut zu wissen: Der Seeteufel

Auch wenn der Name ein wenig verwegen klingt, der Seeteufel ist ein sehr schmackhafter Speisefisch. Den Lophius, so der lateinische Name des Seeteufels, gibt es in sieben verschiedenen Arten, in Europa ist aber nur der Lophius piscatorius und der Lophius budegassa beheimatet.

Steckbrief Seeteufel

Seeteufel sind Raubfische, die sich gerne in der Nähe des Bodens aufhalten und auf deren Speisezettel bevorzugt Aale und Rochen stehen. Der Seeteufel hat im Vergleich zu seinem Körper einen sehr breiten Kopf mit zwei kleinen Augen und kann bis zu zwei Meter lang und 50 Kilogramm schwer werden. Der Anglerfisch, wie er auch genannt wird, hat keine Schuppen, dafür aber gleich sieben Häute, die im kalten Wasser schützen. Weibliche Seeteufel laichen eine Million Eier ab, die dann im Meer schwimmen und von der Strömung verteilt werden. Die jungen Fische halten sich bevorzugt in der hohen See auf, erst wenn die Fische älter werden, findet man sie in flachen Gewässern.

Wo lebt der Seeteufel?

Im kalten Wasser des Nordatlantiks fühlt sich der Seeteufel sehr wohl und dank seiner sieben Häute, die ihn zu einer tierischen Zwiebel machen, ist er bestens geschützt. Zu Hause fühlt sich der Seeteufel auch im Schwarzen Meer und selbst im Mittelmeer wurde er schon gesichtet. Gefangen werden diese Speisefische meist mit Schleppnetzen oder mit Langleinen. Seeteufel werden nicht im Ganzen verkauft, sondern schon an Bord der Fangschiffe gehäutet, ausgenommen und für den Verkauf vorbereitet. Gefangen und angeboten wird der Fisch das ganze Jahr über.

Der Seeteufel ist eine Köstlichkeit

Das Fleisch des Seeteufels ist sehr fest und hat ein exzellentes Aroma. Da er bis auf die Wirbelsäule keine Gräten hat, ist er ein beliebter Speisefisch, der sich immer ganz entspannt essen lässt. Er kann gebraten, geschmort, gedünstet oder auch gegrillt werden, und da das Fleisch sehr fest ist, bleiben Seeteufel selbst nach der Zubereitung immer in Form. Er schmeckt als Filet wunderbar, eine Köstlichkeit ist auch der Schwanz des Seeteufels, der im Ganzen zum Beispiel im Gemüsebett serviert wird. Wer Seeteufel kauft, der sollte auf den Geruch achten, denn nur Fische, die nicht riechen, sind auch wirklich frisch. Garantierte Frische gibt es in unserem Fischkaufhaus von uns Müritzfischern.